Tag: austria

Jänner N°1

Ich glaube, ein Leben ist nur ein kurzer Augenblick, eine Blume, aber wer lebt wirklich bewußt und kann jeden Tag auf den Wald schauen, sein Holz fühlen, das Morgengrauen voller Rotkehlchen hören, jede einzelne Rose riechen, das leichte Lüftchen lieben, sein Innerstes spüren, die Feuchtigkeit des Regens aufnehmen und unbelastet

Dezember N°7

Der erste Schneefall ist nicht nur ein Ereignis, es ist ein magisches Ereignis. Du gehst zu Bett in einer Welt, und wachst in einer völlig veränderten wieder auf. Und wenn das keine Verzauberung ist, was dann?     John B. Priestley

Dezember N°6

Es könnten Viele sich und andern das ganze Jahr hindurch frohe Stunden bereiten, wenn sie nicht meinten, daß nur zu Weihnachten die Zeit des Gebens sei. Helene Gräfin von Waldersee (1850 – 1917), geb. von Wilamowitz-Möllendorff

Dezember N°5

Der Wind knickt die Eiche um, aber das Schilf schafft er nicht. Aus Ungarn

November N°7

Wir werden vom Schicksal  hart oder weich geklopft; es kommt auf das Material an. Marie von Ebner-Eschenbach

November N°2

„Es gibt eine Stille des Herbstes bis in die Farben hinein.“ Hugo von Hofmannsthal, 1874-1929

2030 – eine Vision verändert sich

Als ich begann mir für 2030 vorzunehmen, dass ich bis dahin soweit sein will, um eine große Reise durch Asien anzutreten, tat ich dies unter Voraussetzungen, die nicht mehr aktuell sind. Aktuell ist weiterhin diese Reise anzutreten. Aber Reisegefährt(e), Reiseziel und Reisedatum haben sich inzwischen gewandelt. War der ursprüngliche Plan

Halali 🐰

Nein ich bin nicht mit Repetierer und Hund auf der Jagd. Bin auf Fotopirsch. Das DA*560 und die Pentax K3III im Anschlag. Liege im halbhohen Gras. Unter mir eine Isomatte. Über mir ein Tarnponcho. Das DA*560 liegt auf dem Rucksack auf. Zu niedrig. Sehe fast nichts. Das umliegende Gras ist

Was ist denn das für einer … ?

Februar 2021 Bin im Rheindelta am Bodensee. Meinen Twizy habe ich geparkt und bin zu Fuß unterwegs. Zur Beobachtungsplattform in der Fussacher Bucht. Von dort aus ist es ein Leichtes die Vogelwelt zu beobachten. Auf dem Weg dorthin können aber bereits interessante Beobachtungen gemacht werden. Zuletzt meinte ich doch tatsächlich

Kiebitz / Vanellus vanellus / Lapwing

Jahre her – meine erste Begegnung mit dem Kiebitz. Jung und ungestüm schritt ich durch das Rheindelta. Meine Yashica mit einem Objektiv umgehängt. Ich weiß nicht mehr welches, aber es war jedenfalls mein Neues Objektiv – ein leichtes Telezoom – und ich war mir sicher hier sensationell-phantastische Aufnahmen machen zu

Erstelle eine Website oder ein Blog auf WordPress.com