Linklist

Hier will ich dir Links zu NGOs und anderen Organisationen, aber auch Einzelpersonen anbieten, die mir – und zwar mir persönlich – als bedeutend erscheinen. Du kannst davon aufgreifen was du möchtest. Sei aber gewahr, dass sich verlinkte Inhalte nicht mit meiner Meinung decken müssen, aber können. Sei versichert, dass ich mir das mit den verlinkten Sites sehr gut überlegt habe, und dennoch kann es sein, dass du dort Inhalte findest, die nicht Ok sind. Sollte dem so sein, so informiere mich bitte, damit ich den Link nach eingehender Prüfung entfernen kann.

Vielen Dank für deine Wertschätzung!

Ärzte ohne Grenzen

Ärzte ohne Grenzen (franz. Médecins Sans Frontières) ist die am 21. Dezember 1971 gegründete größte unabhängige Organisation für medizinische Nothilfe.

Die private Hilfsorganisation leistet medizinische Nothilfe in Krisen- und Kriegsgebieten.

Die Vereinigung ist bestrebt, unabhängig, unparteiisch und so neutral wie möglich zu handeln. Nur dies ermöglicht es nach Auffassung der Organisation, in Krisenregionen wirkungsvoll humanitäre Hilfe zu leisten. Erst ein einziges Mal seit ihrer Gründung hat die Organisation eine militärische Intervention befürwortet, nämlich 1994 im Falle des Völkermordes in Ruanda.

Die Organisation sieht auch das “Witnessing” („Zeuge sein“) im Rahmen der medizinischen Nothilfe als eine wichtige Aufgabe. Witnessing bedeutet, auf Völker in Not aufmerksam zu machen. Berichtet wird über das, was Mitarbeiter vor Ort sehen. Mögliche Aktionen sind: Gespräche mit Verantwortlichen, Lobbying oder öffentliche Aufklärungskampagnen, im schlimmsten Falle sogar Rückzug aus einem Einsatzgebiet. Nach Meinung von MSF ist zwischen Witnessing und Neutralität in der praktischen humanitären Arbeit unter Umständen eine Abwägung notwendig, die im Einzelfall eine Aufgabe der Neutralität notwendig macht. Diese Auffassung von Neutralität unterscheidet MSF von der strikt praktizierten Neutralität des Internationalen Komitee vom Roten Kreuz (IKRK), aus dessen Einsatzerfahrungen MSF entstand.

Auszug aus Wikipedia

SURVIVAL INTERNATIONAL

Die Gesellschaft wurde im Jahr 1969 in London gegründet. Auslöser war ein Artikel von Norman Lewis in der britischen Sonntagszeitung Sunday Times über die Massaker, Landenteignungen und Völkermorde an indigenen Gruppen im brasilianischen Amazonasgebiet. Survival International bearbeitet zurzeit etwa 90 Fälle in 35 verschiedenen Staaten.

Es wird keine Entwicklungshilfe im klassischen Sinne geleistet. Es werden indigene Völker durch Aufklärung, Lobbyarbeit und Kampagnen im Kampf um ihre Landrechte, ihre selbstbestimmte Zukunft und ihr Leben unterstützt. Außerdem bietet die Organisation indigenen Völkern eine Plattform, auf der sie ihre Anliegen direkt an die Außenwelt tragen können.

Auszug aus Wikipedia

Team Österreich

Team Österreich ist ein vom Radio-Sender Ö3 und dem Österreichischen Roten Kreuz im Jahr 2007 begonnenes Projekt. Ziel dieses Projektes ist es, möglichst viele Menschen zur Mithilfe bei z. B. Naturkatastrophen zu bewegen. Dazu kann sich jeder Erwachsene auf einer Website registrieren und seine Leistungen und besonderen Fähigkeiten (z. B. Fremdsprachen, …) bekanntgeben. Im Ernstfall können somit die Einsatzgruppen durch eine große Anzahl von zusätzlichen freiwilligen Helfern unterstützt werden.

Das Team Österreich wurde bereits zur Beseitigung von Unwetterschäden oder Schneemassen eingesetzt und auch für Dolmetschdienste für Sanitäter und Notärzte herangezogen.[3][4][5] Größere Einsätze gab es im Rahmen der Team Österreich Hochwasserhilfe und der Team Österreich Flüchtlingshilfe. Neben der Katastrophenhilfe wurden weitere Projekte entwickelt, mit denen das Team Österreich hilfsbedürftigen Menschen im Alltag hilft, etwa die Team Österreich Tafel und die Team Österreich Lebensretter.

Auszug aus Wikipedia

Attac

…. wurde am 3. Juni 1998 in Frankreich gegründet. Den Anstoß zur Gründung gab ein Leitartikel[5] von Ignacio Ramonet, der im Dezember 1997 in der Zeitung Le Monde diplomatique veröffentlicht wurde und die Gründung einer Association pour une taxe Tobin pour l’aide aux citoyens (deutsch: „Vereinigung für eine Tobin-Steuer zum Nutzen der Bürger“) vorschlug.

Seine Idee war, auf weltweiter Ebene eine Nichtregierungsorganisation (NGO) ins Leben zu rufen, die Druck auf Regierungen ausüben sollte, um eine internationale „Solidaritätssteuer“ zur Kontrolle der Finanzmärkte, genannt Tobin-Steuer, einzuführen. Gemeint war damit die durch den US-amerikanischen Ökonomen James Tobin Ende der 1970er Jahre vorgeschlagene Steuer in Höhe von 0,1 % auf spekulative internationale Devisengeschäfte. ….

Die Aktivitäten von Attac weiteten sich schnell über den Bereich der Tobinsteuer und die „demokratische Kontrolle der Finanzmärkte“ hinaus aus. Mittlerweile umfasst der Tätigkeitsbereich von Attac auch die Handelspolitik der WTO, die Verschuldung der Dritten Welt und die Privatisierung der staatlichen Sozialversicherungen und öffentlichen Dienste. Die Organisation ist inzwischen in einer Reihe von afrikanischen, europäischen und lateinamerikanischen Ländern präsent.

Auszug aus Wikipedia


…. diese Seite wird laufend ergänzt


Create a website or blog at WordPress.com
%d Bloggern gefällt das: