Feber N°8

Der meiste Schatten in unserem Leben rührt daher, dass wir uns selbst in der Sonne stehen. Ralph Waldo Emerson

Feber N°7

Tätigkeit ist der letzte Ausweg jener, die nicht verstehen zu träumen. Oscar Wilde

Feber N°6

Die Schwärmerei für die Natur kommt von der Unbewohnbarkeit der Städte. Berthold Brecht

Feber N°5

Lerne loszulassen. Das ist der Schlüssel zum Glück. Buddha

2030 – ich hab’s getan …..

Ich habe einen Reisegefährten (oder doch -in?) bestellt. Es war mir nicht von Anfang an klar, dass er/sie es werden würde. Es ist auch jetzt noch Skepsis, Respekt und auch etwas Angst mit dabei Tagein-Tagaus mit ihm/ihr zusammen für mich unbekannte Gebiete dieser unserer wunderbaren Welt kennen zu lernen. Wer

Feber N°4

Was du liebst lass frei. Kommt es zu dir zurück, gehört es dir für immer. Konfuzius (vermutlich 551 v. Chr. bis 479 v. Chr.)

Feber N°3

Ruhe und Muße sind für Geld nicht zu kaufen. Buddhistische Weisheit

Feber N°2

Um fremden Wert willig und frei anzuerkennen und gelten zu lassen, muss man eigenen haben Arthur Schopenhauer

Feber N°1

Es gibt keine uninteressanten Dinge Gilbert Keith Chesterton

Jänner N°8

Du lächelst – und die Welt verändert sich. Buddhistische Weisheit

Erstelle eine Website oder ein Blog auf WordPress.com