März N°6

Die Menschen glauben viel leichter eine Lüge, die sie schon hundertmal gehört haben, als eine Wahrheit, die ihnen völlig neu ist. Alfred Polgar (österr. Schriftsteller 1873 – 1955)

März N°5

Kindisch ist nicht nur, wer zu lange Kind bleibt, sondern auch wer sich von der Kindheit trennt und meint, daß das, was er nicht sieht, nicht mehr existiere. C.G. Jung, Schweizer Psychiater 1875 – 1961

Feber N°7

Tätigkeit ist der letzte Ausweg jener, die nicht verstehen zu träumen. Oscar Wilde

Feber N°5

Lerne loszulassen. Das ist der Schlüssel zum Glück. Buddha

Feber N°1

Es gibt keine uninteressanten Dinge. Gilbert Keith Chesterton

Jänner N°3

Von einem Schwan können nur weiße Federn fallen. Victor Hugo (1802 – 1885), franz. Schriftsteller

Dezember N°5

Der Wind knickt die Eiche um, aber das Schilf schafft er nicht. Aus Ungarn

Dezember N°2

Seltsam, im Nebel zu wandern! Einsam ist jeder Busch und Stein, Kein Baum sieht den andern, Jeder ist allein. Voll von Freunden war mir die Welt, Als noch mein Leben licht war; Nun, da der Nebel fällt, Ist keiner mehr sichtbar. Wahrlich, keiner ist weise, Der nicht das Dunkel kennt, Das unentrinnbar und leise Von…… Dezember N°2 weiterlesen

November N°7

Wir werden vom Schicksal hart oder weich geklopft; es kommt auf das Material an. Marie von Ebner-Eschenbach

November N°6

Wer Außerordentliches sehen will, muss auf das blicken, was die anderen nicht beachten. Liä Dse (daoistischer Weiser)